Fahrzeugflotte erweitert: Rotes Kreuz hilft in Tirol jetzt auch auf zwei Rädern

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Die Motorradstaffel des Roten Kreuzes ist ab Mai im Einsatz. Zum Auftrag zählen sanitätsdienstliche Hilfe und Präventionsarbeit.
© Rotes Kreuz Tirol/Liebl

Innsbruck – Das Tiroler Rote Kreuz erweitert seine Fahrzeugflotte. Neu in den Dienst gestellt werden zwei Motorräder, die – ausgestattet mit Blaulicht und Folgetonhorn – künftig in ganz Tirol unterwegs sein werden. Zur Aufgabe der Motorradstaffel, der 14 Männer und eine Frau mit Zweirad-Erfahrung angehören, zählt nicht nur die rasche sanitätsdienstliche Hilfeleistung, sondern auch die Prävention. Jan Reiter, der im Roten Kreuz Innsbruck-Land die Motorradstaffel leitet, sieht darin einen klaren Mehrwert: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch da, um das Risikobewusstsein bei den Verkehrsteilnehmern zu schärfen. Das heißt, wir sind auf der Straße unterwegs, um Menschen zu helfen, und auch, um präventiv zu wirken, damit Unfälle insbesondere mit Motorrädern erst gar nicht passieren.“

Bei den beschafften Motorrädern handelt es sich übrigens um Modelle der Marke Ducati 1250 Multistrada, die bei der Polizei schon seit Jahren erfolgreich im Einsatz sind. Die Maschinen wurden für rasche Hilfseinsätze komplett ausgestattet. „Also beispielsweise auch mit einem Defi. So ist eine professionelle Versorgung bis zum Eintreffen des Rettungswagens gewährleistet“, erklärt Jan Reiter.

Die Motorradstaffel des Roten Kreuzes verrichtet in den Monaten Mai bis Oktober Dienst. (TT)


Kommentieren


Schlagworte