Plus

Betriebsansiedelung in Zirl abgelehnt: Für Ortschef „Chance leichtfertig vertan“

Der Grundsatzbeschluss für eine große Betriebsansiedelung wurde im Zirler Gemeinderat abgelehnt. BM Thomas Öfner ist enttäuscht.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Ein unter anderem auf Tunnelbau spezialisierter Betrieb mit aktuell 60 Mitarbeitern hätte seinen Hauptsitz gern nach Zirl verlegt. (Symbolbild)
© iStock

Zirl – Nicht nur bei der Frage eines zweiten Volksschulstandortes setzte es für BM Thomas Öfner und seine Liste „Für Zirl“ in der jüngsten Gemeinderatssitzung eine herbe Abstimmungsniederlage, sondern auch bei der Grundsatzentscheidung über eine große Betriebsansiedelung im Osten von Zirl. Es geht dabei um ein Areal südlich der Bundesstraße, das im Besitz des Stifts St. Peter sowie von privaten Eigentümern steht.


Kommentieren


Schlagworte