Fünf Festnahmen nach Diebstahl von Lady Gagas Hunden in Los Angeles

Drei Männern wird versuchter Mord und bewaffneter Raubüberfall vorgeworfen, zwei weitere Personen müssen sich wegen Beihilfe verantworten. Bei einem nächtlichen Straßenraub war im Februar der Hundesitter der Sängerin angeschossen worden.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Überfall ereignete sich während eines Italien-Besuchs von Lady Gaga.
© ROBYN BECK

Los Angeles – Zwei Monate nach dem Diebstahl von Lady Gagas Hunden hat die Polizei in Los Angeles fünf Tatverdächtige festgenommen. Drei Männern im Alter von 18 bis 27 Jahren werde versuchter Mord und bewaffneter Raubüberfall vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Denn bei dem nächtlichen Straßenraub war der Hundesitter der Sängerin angeschossen worden.

Zwei weitere Personen müssen sich wegen Beihilfe verantworten, darunter eine 50-jährige Frau, die die beiden Hunde zwei Tage nach der Tat auf einer Polizeiwache abgegeben hatte. Lady Gaga hatte damals erklärt, sie würde 500.000 Dollar (etwa 412.000 Euro) Belohnung für die sichere Rückgabe ihrer Hunde zahlen.

Der nächtliche Straßenraub hatte im Februar für Schlagzeilen gesorgt. Der „Dogwalker" führte drei Französische Bulldoggen der Sängerin in Hollywood spazieren, als Männer aus einem Auto sprangen und mit Waffengewalt die Herausgabe der Tiere forderten. Der Hundesitter wehrte sich und wurde durch einen Schuss verletzt. Die Diebe entkamen mit zwei Hunden. Der Überfall ereignete sich während eines Italien-Besuchs von Lady Gaga, die sich dort zu Dreharbeiten aufhielt. (APA/dpa)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte