Ausstellungen im Schloss Landeck: Gedenken an zwei Künstler

Mit gleich zwei Gedenkausstellungen wurden in der Galerie auf Schloss Landeck die Tore wieder für Besucher geöffnet.

  • Artikel
  • Diskussion
Werke von Bischof Reinhold Stecher (l.) und Norbert Strolz – zu sehen in der Galerie auf Schloss Landeck.
© Markus Hauser

Von Markus Hauser

Landeck – Eine Schau in der Galerie des Schlossturms ist Bischof Reinhold Stecher gewidmet, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Die zweite Ausstellung gibt Einblick in das umfangreiche Schaffen des Oberländer Künstlers Norbert Strolz zu dessen 30. Todestag.

Die künstlerische Intention des so beliebten Bischofs darf man in der Kategorie „Dem Schönen etwas Schönes hinzufügen“ verorten. Seine bekannten Aquarelle zeugen von großer Könnerschaft und Heimatverbundenheit. Es ist das Licht, Träger aller Hoffnung, das er in der unvergleichlichen Natur der alpinen Landschaft nicht nur entdeckte, sondern eindrücklich festzuhalten imstande war. Aber auch den „Spitzbuben“ im Bischof gilt es zu entdecken, der die Irrungen und Wirrungen gesellschaftspolitischer Natur mit spitzer Feder pointiert zu Papier brachte. Wenn er beispielsweise Andreas Hofer, die hohe Geistlichkeit, Kaiser Maximilian, Hofnarren, Bettler und Nazis vor dem Goldenen Dachl vereint, dann weiß man um ein weniger heiliges Landl Tirol.

Bischof Stechers pointierte Ansammlung von Figuren vor dem Goldenen Dachl in der Innsbrucker Altstadt.
© Markus Hauser

Vom 1922 in Strengen geborenen akademischen Künstler Norbert Strolz ist eine repräsentative Auswahl von 59 Arbeiten auf drei Ebenen der Galerie des Schlosses zu sehen: Aquarelle, Mischtechniken, Ölbilder, Zeichnungen, Drucke bzw. Entwürfe für Wandgestaltungen und Glasfenster sowie Keramiken. Geprägt von der klassischen Moderne, war Strolz stets bestrebt, seinen eigenen Weg zu gehen. Auf ein Spekulationsgeschäft mit der herrschenden Richtung ließ er sich nie ein. Im ganzen Oberland begegnet man Werken des Künstlers im öffentlichen Raum wie den Deckengemälden in der Pfarrkirche Fiss oder Keramikgestaltungen am Altersheim Landeck.

Die impulsive Bewegung der Farbe, die Vitalität der grafischen Werke, so kennt man den Maler Strolz, den es neu zu entdecken gilt. Als einer der ersten Künstler der Galerie Elefant nahm er Einfluss auf das Kunstgeschehen im Oberland wie auch als langjähriger Obmann des Bezirksmuseumsvereins Landeck.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Schloss Landeck

Ausstellung Bischof Reinhold Stecher bis 26. Oktober.

Ausstellung Norbert Strolz bis 24. Mai.

Täglich von 13 bis 17 Uhr.

Einschränkungen aufgrund von Corona sind zu beachten.


Kommentieren


Schlagworte