Raiders wollen mit Herz und Härte zurück in die Erfolgsspur

Vor leeren Rängen feiern die Swarco Raiders am Samstag (15 Uhr, ORF Sport +) ihre Football-Heimpremiere am Tivoli. Das Lazarett wurde nicht kleiner.

  • Artikel
  • Diskussion
Nach der Niederlage in Wien wollen die Footballer der Swarco Raiders ihren Gegnern heute bei der Heimpremiere am Tivoli wieder enteilen.
© gepa

Innsbruck – Sonne, milde Temperaturen und Football – es könnte am Samstag alles so wunderbar sein. Doch die Corona-Pandemie macht es unmöglich, dass Tausende Tiroler Fans die Raiders gegen die Prag Panthers vor Ort anfeuern dürfen. An der Motivation der Innsbrucker ändert das nichts. Man will die Scharte der Vikings-Niederlage in der Verlängerung ausmerzen.

Eine schlechte Nachricht gibt es dabei aber trotzdem zu verdauen. Die verletzten Leistungsträger, unter anderem Runningback Tobias Bonatti, werden noch nicht zurückkehren, wie Headcoach Kevin Herron bestätigte: „Sie werden uns noch zwei, drei Wochen fehlen. Das ist die Chance für die Jungs dahinter, die können sich präsentieren.“

Panthers konnten noch nie gegen die Raiders gewinnen

Mit den Footballern der zweiten Reihe lief es bereits gegen die Wiener gut. Dass es am Ende in der Verlängerung nicht klappte, ist verschmerzbar. Die Richtung stimmt, allerdings müssen die vielen Eigenfehler weniger werden. Herron: „Wir brauchen jetzt einfach einen Team-Erfolg.“

Mit den Panthers kommt ein sehr physisch spielendes Team. Die Prager mussten gegen die Dragons eine Niederlage einstecken und kommen auch mit einer negativen Serie im Gepäck nach Tirol. Noch nie konnten sie eine AFL-Partie gegen die Raiders gewinnen: „Trotzdem wird es nicht leichter. Die kommen mit Herz und Härte“, ergänzte Headcoach Herron am Tag vor dem Kick-off.

Bei den Gästen könnte Leistungsträger Jakub Wolesky fehlen, Special-Teams-Coach Taylor Breitzman forderte: „Innsbruck spielt diszipliniert und hart. Wir müssen die Fehler abstellen, die wir in der Vorwoche bei den Dragons gemacht haben.“


Kommentieren


Schlagworte