Plus

Die Corona-Pandemie hinterlässt in Europas Fußball ein Milliardenloch

Der Events-Chef der UEFA, Martin Kallen, zeigt sich im TT-Gespräch für die bevorstehende Europameisterschaft trotz vieler Unwägbarkeiten sehr optimistisch. Die UEFA verliert Hunderte Millionen.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Ball rollt, begleitet von Sicherheitskonzepten, trotz Corona in Europas Profi-Fußball. Die finanziellen Folgen sind aber massiv.
© imago

Von Alois Vahrner

Nyon, Innsbruck – Die Corona-Pandemie hat auch Europas Fußball hart getroffen – laut Schätzungen von Experten haben die Vereine durch massive Ausfälle vor allem bei Transfers und den Zuschauereinnahmen durch die Geisterspiele sowie höheren Kosten vier bis acht Milliarden Euro verloren, sagt Kallen. Er zeigt sich aber „stolz und glücklich“, dass neben Champions League und Europa League im Vorjahr mit ganz wenigen Ausnahmen alle Profiligen zu Ende gespielt werden konnten. Ganz bitter sei aber, dass der Fußball im Amateursport zu einer so langen Zwangspause gezwungen war und ist.


Kommentieren


Schlagworte