Fünfter Sieg in Folge: Wacker Innsbruck nimmt auch die Hürde Rapid II

Die Schwarzgrünen setzten sich bei der zweiten Mannschaft von Rapid Wien mit 2:0 durch und bleiben damit auf Kurs Aufstiegs-Relegationsplatz. Goalie Marco Knaller brach sich den Unterkiefer.

  • Artikel
  • Diskussion (7)
Clemens Hubmann (l.) und seine Wacker-Kollegen fuhren in Hütteldorf drei Punkte ein.
© GEPA pictures/ Philipp Brem

Wien - FC Wacker Innsbruck hat sich am Sonntag die Pole Position unter den Aufstiegsaspiranten der zweiten Fußball-Liga zurückgeholt. Die Tiroler gewannen ihr Auswärtsspiel der 26. Runde gegen Rapid II 2:0 (2:0), die Tore erzielten Marco Holz per Kopf (12.) und Ronivaldo (22.). Noch vor der Pause flog Verteidiger Florian Kopp mit Gelb-Rot vom Platz (43.).

Der FC Wacker konnte mit einem Mann weniger in der zweiten Halbzeit den Vorsprung verteidigen - auch in der Schlussphase, als es noch einmal hektisch wurde. In der Nachspielzeit hatten die Wiener noch die Chance auf den Anschlusstreffer, doch Oliver Strunz vergab einen Elfmeter (95.). Da stand Marco Knaller schon nicht mehr auf dem Feld. Der Wacker-Goalie musste nach einem Zusammenprall mit einem Rapidler verletzt vom Platz. Beim Routinier wurde ein Bruch des Unterkiefers diagnostiziert. Für Knaller, der in Innsbruck opertiert wird, ist die Saison vorzeitig zu Ende.

Vier Runden vor Schluss liegt der FC Wacker mit 48 Punkten einen Zähler vor Austria Klagenfurt, am Samstag 2:0-Sieger bei Austria Lustenau, auf Rang vier. Die Top Drei - Blau-Weiß Linz (58), Liefering (56) und Lafnitz (50) - sind nicht aufstiegsberechtigt. Sollte kein potenzieller Aufsteiger in die Top Zwei kommen, folgt eine Relegation gegen den Bundesliga-Letzten. Der GAK (39) hat im Rennen um den Aufstieg nur Außenseiterchancen, gastiert am Freitag in Innsbruck (20.25 Uhr/ORF Sport Plus). Klagenfurt empfängt nächsten Sonntag die Juniors Oberösterreich. (APA/TT.com)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte