Coronavirus sorgt für Fragen und Dynamik im Flugplan ab Memmingen

Allgäu Airport rechnet mit Höhepunkt der Reisetätigkeit frühestens im August.

  • Artikel
  • Diskussion
Plätze in dieser Maschine sind nicht buchbar. Der neue deutsche Regierungsfliege­r, die A350 „Kurt Schumacher“, war im Zuge einer Übung der Luftwaffe zu Gast am Flughafen Memmingen.
© Maximilian Mair

Von Simone Tschol

Memmingen – Wieder einmal an der Algarve oder der Costa Brava die Sonne genießen oder auf Mallorca in die Radsaison starten, griechischen Wein auf Kreta trinken oder die historischen Stätten Siziliens besuchen: Wonach sich viele sehnen, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

Der Flughafen Memmingen hält im aktuellen Sommerflugplan 40 Ziele bereit. „Noch nie war ein Flugplan mit so vielen Fragezeichen versehen, aber auch mit so viel Dynamik“, erläutert Allgäu-Airport-Geschäftsführer Ralf Schmid. Zwar hielten die beiden Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air aktuell rund 40 Flugverbindungen in ihren Sommerflugplänen bereit. Doch alle Beteiligten könnten zurzeit nur auf Sicht fahren. „Wir rechnen zwar mit einer langsamen Erholung in Richtung Sommerferien“, so Schmid, „doch das ist alles abhängig vom Impfgeschehen, den Inzidenzzahlen und den politischen Rahmenbedingungen bei uns und in den jeweiligen Zielgebieten.“ Erste Erholungstendenzen könnten sich schon zu Pfingsten zeigen.

Für den August oder die Herbstferien rechnen die Verantwortlichen mit einem ersten Höhepunkt der Reisetätigkeit. „Wie allerdings dieser Peak, den wir jedes Jahr verzeichnen, ausfallen wird, lässt sich schwer vorhersagen“, erklärt Ralf Schmid. Für das Jahr 2021 rechnet er in Memmingen mit etwas mehr als einer Million Passagiere.

Bei Ryanair und Wizz Air ist mittlerweile auch der Winterflugplan 2021/22 buchbar. So können bereits Weihnachtsflüge zu Freunden und Verwandten geplant werden. Wintermuffel können mit Corendon nach Fuerteventura und Hurghada reisen. Und auch ein Wunschziel wie das märchenhafte Marrakesch könnte man sich ab 3. November erfüllen.

Corona-Testangebote gibt’s direkt am Flughafen.


Kommentieren


Schlagworte