IVB und Nordkettenbahn: Bike-Shuttle auf Nordkette wird ausgebaut

  • Artikel
  • Diskussion
Thomas Schroll (Nordkettenbahnen), Martin Baltes (IVB) und Patrick Meraner (v. l.) freuen sich über das neue Angebot auf der Nordkette.
© IVB/Berger

Innsbruck – Die Freude bei den Radfahrern in Innsbruck ist groß. Denn IVB und Nordkettenbahnen bauen ab 14. Mai die Radmitnahme aus. Künftig werden Fahrräder in der Hungerburgbahn wieder ganztägig transportiert. Zudem ist die Mitnahme in der Hungerburg- und Seegrubenbahn zu den Randzeiten bis 10 Uhr sowie ab 16:30 Uhr gratis. Seitens der lokalen Bike-Szene begrüßt man den „großen Schritt des Entgegenkommens“ sehr.

Neben der Bike-Szene sollen davon insbesondere auch die Anrainer auf der Hungerburg profitieren. Bis zu zwölf Fahrräder können mitgenommen werden, der Zustieg erfolgt an den Stationen Congress und Hungerburg. Auf den Radträgern der IVB-Busse ist der Transport weiterhin uneingeschränkt möglich, die Mitnahme im Innenraum an Werktagen jedoch nur außerhalb der Stoßzeiten gestattet.

„Damit steht rechtzeitig zum Start der Bike-Saison eine maßgeschneiderte Lösung bereit“, freut sich IVB-Geschäftsführer Martin Baltes. Thomas Schroll, Geschäftsführer der Nordkettenbahnen, ergänzt: „Das im letzten Jahr eingeführte Modell hat sich bewährt und wird jetzt ausgebaut.“ Auch Verena Böhm-Hennes und Patrick Meraner, Sprecher der lokalen Bike-Szene, sehen den neuen Bike-Shuttle positiv: „Innsbruck hat damit ein wichtiges Angebot für Fahrradfahrer zurückgewonnen.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte