22-Jähriger in Ellmau bei Schalungsarbeiten am Kopf verletzt

Bei Arbeiten mit einem Vorschlaghammer löste sich ein Teil eines Schalungselements in zweieinhalb Metern Höhe und traf den Tiroler am Hinterkopf. Der 22-Jährige hatte keinen Helm getragen.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© JAKOB GRUBER

Ellmau – Eine stark blutende Platzwunde am Hinterkopf erlitt ein 22-Jähriger heute Vormittag in Ellmau, als er bei Schalungsarbeiten von einem Teil am Hinterkopf getroffen wurde. Er hatte keinen Helm getragen.

Der 22-jährige Österreicher war mit seinem Vater gegen 9.10 Uhr mit Schalungsarbeiten beim eigenen Mehrfamilienhaus in Ellmau beschäftigt. Dabei schlug der junge Mann einen Holzkeil mit einem Vorschlaghammer zum Ausrichten des Schalungselements unter das Bauteil. Aufgrund der Schläge löste sich in rund zweieinhalb Metern Höhe eine zuvor angebrachte Klammer des Schalungselements und traf den Tiroler am Kopf. Der Mann wurde nach der Erstversorgung von der Rettung in das Bezirkskrankenhaus Kufstein eingeliefert. (TT.com)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte