Geburten im Coronajahr: Warum Tirol mehr Hebammen braucht

Wenn sich Schwangere eine Betreuungshebamme mit Kassenvertrag wünschen oder gar außerklinisch gebären wollen, müssen sie schnell dran sein. Kathrin Schwarzenberger von der Hebammenpraxis Innsbruck erklärt, warum die Politik auf den Hebammenmangel reagieren muss und wie es um die Geburtshilfe in Tirol bestellt ist.

  • Artikel
  • Diskussion

🎧 Podcast | Gut zu wissen: Warum Tirol mehr Hebammen braucht

📱 Sie möchten „Gut zu wissen" in Ihrer bevorzugten Podcast-App anhören? Klicken Sie dazu einfach auf das entsprechende Symbol in der rechten unteren Ecke im Player.

Die Hebammenpraxis Innsbruck wurde 2013 als erste und bisher einzige Hebammenpraxis mit außerklinischer Geburtshilfe in Tirol gegründet. Geschäftsführerin ist Kathrin Schwarzenberger. Details zum Angebot gibt es auf der Homepage. (Symbolfoto)
© Imago


Kommentieren


Schlagworte