Plus

ÖBB-Chef Matthä: Hälfte weniger Zugfahrer, 480 Millionen nach Tirol

ÖBB-Chef Andreas Matthä erwartet langsame Rückkehr zur Normalität. Der Start des Brennerbasistunnels werde sich leider verzögern.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
ÖBB-Generaldirektor Andreas Matthä will bis 2022 wieder das Vorkrisen-Niveau erreichen.
© Hinweis

Innsbruck – Die Corona-Pandemie mit ihren Lockdowns und Beschränkungen der Mobilität hat die ÖBB in den letzten 14 Monaten massiv getroffen. Im Vorjahr büßten die Bundesbahnen 700 Mio. Euro an Einnahmen ein, erzielten aber durch Einsparungen und Staatshilfen noch eine schwarze Null. Heuer wolle man ein Ergebnis von mindestens 100 Mio. Euro Plus erzielen, sagt Generaldirektor Matthä bei seinem Tirol-Besuch gegenüber der TT.


Kommentieren


Schlagworte