UMIT und Deutscher Alpenverein mit Online-Umfrage zu Bergunfällen

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck – Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat in Kooperation mit der UMIT in Hall jetzt eine Online-Umfrage gestartet. Das Ziel: Man möchte Bergunfällen künftig noch besser vorbeugen.

Die Ausgangslage ist bekannt. Bergwandern liegt, nicht erst sei Corona, im Trend. Immer mehr Menschen zieht es in die Berge. Das lässt an sich schon die Zahl der Unfälle steigen. Auf Basis einer Online-Befragung (wissenschaftlich begleitet von der UMIT) soll nun ein Präventionsprodukt entwickelt werden, das Notlagen und Unfälle in den Bergen reduzieren soll.

Im Zuge der Online-Befragung möchte der DAV letztlich eruieren, wie häufig es beim Bergwandern zu kritischen Situationen kommt, die eine Notlage oder einen Unfall auslösen können. Damit wollen sich die Initiatoren der Befragung ein Bild von glimpflich ausgegangenen Situationen am Berg machen, die nicht in die offizielle Unfallstatistik aufgenommen werden.

Mit den Daten aus der Bergunfallstatistik und den Ergebnissen der Online-Befragung will der Deutsche Alpenverein dann eine weitere Entwicklung in Gang setzen, die etwa sichere Tourenplanung erleichtert und verbessert.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Alle Informationen und den Teilnahmelink zur Online-Befragung „Schief gegangen?“ finden interessierte Bergfreunde unter folgender Internetadresse: http://www.umit-tirol.at/dav-onlinebefragung (TT)


Kommentieren


Schlagworte