Plus

Ausbildungssystem vor Kollaps: „Dann ist die Bergrettung Geschichte“

Tirols Bergrettung schlägt Alarm: Dass sie selbstständige Ausbildner als Dienstnehmer anstellen müsse, sei finanziell nicht mehr tragbar. Bergrettungs-Anwalt fordert vom Gesetzgeber eine praktikable Lösung.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Selbstständige für Ausbildungen als Dienstnehmer anzustellen, koste fast 200.000 Euro mehr im Jahr, so Bergrettungs-Landesleiter Spiegl.
© Bergrettung

Von Max Strozzi

Innsbruck – Jedes Jahr bringen Tirols Bergretter bei rund 2000 Einsätzen Hunderte verletzte Personen von den Bergen, suchen Lawinenverschüttete und begeben sich dabei oft selbst in Gefahr. Nun schlägt Tirols Bergrettungs-Landesleiter Hermann Spiegl Alarm: Das Ausbildungssystem der Tiroler Bergrettung drohe zu kollabieren.


Kommentieren


Schlagworte