Plus

Rainer Blatt: „Was ein Laser soll, wusste in den 60ern auch noch niemand“

Europa möchte in einer neuen Technologie endlich wieder einmal vorn dabei sein. Deshalb wird jetzt kräftig in die Quantenforschung investiert.

  • Artikel
  • Diskussion
Blatt 2012 im Labor. In naher Zukunft sollte die Technologie in Richtung Anwendung gehen.
© APA/Gindl

Von Gabriele Starck

Innsbruck – Mit 107 Millionen Euro wird die Quantenphysik in Österreich in den nächsten fünf Jahren unterstützt. Das Geld ist Teil des 3,5 Milliarden Euro schweren Förderungspakets, das Österreich aus dem EU-Wiederaufbaufonds beziehen kann. Doch nicht nur Österreich setzt auf die Zukunftstechnologie. Deutschland etwa gab diese Woche bekannt, insgesamt zwei Milliarden Euro in die Quantenforschung stecken zu wollen. Ist Österreichs Beitrag da im Vergleich dazu nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Für sich gesehen vielleicht, meint der Innsbrucker Experimentalphysiker Rainer Blatt, einer der Wegbereiter der Quantenphysik international gesehen. Blatt ordnet den deutschen Beitrag in Relation der Einwohnerzahlen ein. 10:1 eben. Und außerdem habe Deutschland in puncto Quantenphysik auf Österreich durchaus Aufholbedarf, sagt er.


Kommentieren


Schlagworte