WSG Tirol will sich mit Sieg gegen WAC aus dem Tivoli verabschieden

Mit dem Sturmduo Dedic und Frederiksen strebt die WSG Tirol am Sonntag ab 17 Uhr (live TT.com-Ticker) den elften Bundesliga-Saisonsieg an.

  • Artikel
  • Diskussion
Dürfen Thomas Silberberger und seine WSG-Kicker heute noch einmal jubeln?
© gepa

Von Wolfgang Müller

Innsbruck –„Das wird wieder ein lässiges Spiel“, blickt WSG-Trainer Thomas Silberberger heute ab 17 Uhr (live TT.com-Ticker) dem letzten Tivoli-Heimspiel dieser Saison entgegen. Dass es für die Wattener in der vorletzten Runde der Meister-Gruppe immer noch um etwas geht, ist den zum Teil starken Leistungen im Frühjahr geschuldet. Zumindest theoretisch kann die WSG noch Fünfter werden. Bei einem Sieg lebt der Funke Hoffnung weiter, im kommenden Jahr international an den Start gehen zu können.

Zur Lage: Der Liga-Vierte tritt im Sommer in der dritten Qualifikationsrunde zur Conference League an, der Fünfte muss im Kampf um den zweiten Quali-Platz für den neuen UEFA-Bewerb im Play-off gegen den Gewinner des Duells zwischen dem Siebenten und Achten bestehen.

Das heißt für die Wattener, dass nicht nur ein Sieg am Sonntag her muss, sondern auch einer in der letzten Runde bei Meister Salzburg. Ein Unentschieden wäre zu wenig, da der WAC bei Punktegleichheit am Schluss modusbedingt vorgereiht würde. Daher ist das Thema Europacup bei der WSG eigentlich keines mehr. Vielmehr beschäftigt Silberberger, „ob wir wieder ähnlich dilettantisch verteidigen wie zuletzt gegen Sturm Graz – dann werden wir zwar wieder für unsere Spielweise gelobt werden, aber wieder nichts holen“. Regelmäßig Lehrgeld zahlen und nichts daraus lernen ist eine schlechte Kombination.

⚽ Bundesliga, 31. Spieltag

Qualigruppe, Samstag

  • TSV Hartberg - FC Admira 2:0 (1:0)
  • Austria Wien - SKN St. Pölten 2:1 (1:1)
  • SCR Altach - SV Ried 3:0 (1:0)

Meistergruppe, Sonntag - 17.00 Uhr

  • WSG Tirol - WAC
  • LASK - FC Red Bull Salzburg
  • Sturm Graz - SK Rapid Wien

📺 Sky überträgt alle Spiele der Bundesliga live und exklusiv.

Durchaus möglich, dass heute Zlatko Dedic an der Seite von Baden Frederiksen stürmt. „Zlatko ist fit und wenn er fit ist, soll er auch von Beginn an spielen. Das Duo Dedic/Baden Frederiksen ist schon eine starke Ansage.“

Der WAC präsentiert sich unter Interimstrainer Roman Stary weiter wankelmütig. Dem 2:1-Erfolg bei Rapid am vergangenen Wochenende folgte am Mittwoch eine 0:4-Abreibung daheim gegen den LASK. Vier Punkte fehlen Michael Liendl und Co. nun in der Tabelle auf die Oberösterreicher sowie Sturm Graz, die beide bei 30 Zählern halten. „Ich bin aber fest davon überzeugt, dass meine Mannschaft das Zeug dazu hat, noch Dritter zu werden“, gab sich Stary kämpferisch. „Wir geben sicher nicht auf.“ Ein klare Ansage für das heutige Match im Tivoli.

Die Saisonbilanz spricht hingegen für die WSG. Im Dezember gab es ein 4:1 im Tivoli, am 14. März einen abwechslungsreichen 5:3-Sieg in der Lavanttal-Arena. Die bisher letzte Begegnung endete allerdings am 18. April mit einem 2:0-Heimerfolg der „Wölfe“.

📊 Die aktuelle Tabelle der Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte