Nächstes Finale für Schwaz: „Noch einmal alles raushauen“

  • Artikel
  • Diskussion
Bereit, Bregenz im dritten Viertelfinale endgültig auszuschalten – Schwaz-Regisseur Gerald Zeiner.
© gepa

Nach dem 25:22-Auswärtserfolg in Bregenz und dem 1:1-Ausgleich in der Best-of-three-Viertelfinalserie will Sparkasse Schwaz Handball Tirol heute (20.15 Uhr/live auf Laola1) im dritten Match in der heimischen Osthalle den Gang ins Semifinale lösen.

„Jeder weiß, wo seine Aufgaben liegen. In Bregenz haben wir das überragend gelöst und da müssen wir weiter anknüpfen. Mit Vollgas und voller Elan“, krempelt Spielmacher Gerald Zeiner die Ärmel wieder hoch. Die Knappenstädter wollen sich nach Platz eins im überragenden Grunddurchgang natürlich mit einem Ticket für die Runde der letzten Vier belohnen. Und dennoch weiß auch einer wie Zeiner mit all seiner internationalen Erfahrung: „Es ist das dritte Match innerhalb von einer Woche. Es geht auch um die Tagesverfassung. Wir müssen nochmals alles raushauen.“ Denn: „Das sind doch die Spiele, für die man zehn Monate hart trainiert.“

In Bregenz glänzte zuletzt Schwaz-Flügel Richie Wöss mit sieben Volltreffern, die „Last“ soll sich aber wie schon in der gesamten Saison auf alle Schultern verteilen. Gestern wurde beim Abschlusstraining in der Osthalle noch einmal feinjustiert, um heute richtig scharf zu sein. Der mögliche Halbfinal-Gegner wird heute (18.30 Uhr) zwischen Hard und Bärnbach/Köflach ermittelt. (lex)


Kommentieren


Schlagworte