Osttiroler im Internet um Zehntausende Euro geprellt

Ein 41-Jähriger wollte im Internet Geld auf einer Online-Handelsplattform anlegen. Bei mehreren Überweisungen wurde er dann aber offenbar Opfer von Hackern.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© Getty Images/iStockphoto

Lienz – Das Ziel von Hackern im Internet wurde offenbar ein 41-jähriger Österreicher aus dem Bezirk Lienz: Er wurde um mehrere zehntausend Euro geprellt. Ursprünglich hatte der Osttiroler Geld auf einer Online-Handelsplattform anlegen wollen. Nach einer zweimonatigen Testung mit einem virtuellen Konto ohne jeglichen Einsatz von Bargeld zahlte der Mann zwischen dem 26. April und dem 4. Mai bei vier Überweisungen Kryptowährung auf eine Trading-Plattform ein.

Am 7. Mai überwies der 41-Jährige nochmals Kryptowährung auf diese Trading-Plattform. Offensichtlich wurden dabei sämtliche Überweisungen von unbekannten Tätern auf eine Cryptobörse übermittelt. Laut Auskunft der angeblichen Traderin sei das Geld nie angekommen und von unbekannten Hackern gestohlen worden. Durch diese Tat entstand dem 41-Jährigen ein Schaden im mittleren fünfstelligen Eurobetrag. (TT.com)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte