17-Jähriger in Pariser Vorstadt erstochen

Der mutmaßliche Täter wurde gefasst, es soll sich ebenfalls um einen Jugendlichen handeln.

  • Artikel

Paris – Erneut ist ein Jugendlicher in einer Pariser Vorstadt Opfer einer tödlichen Gewalttat geworden: Ein 17-Jähriger wurde am Dienstagabend in Champigny-sur-Marne erstochen. Der mutmaßliche Täter sei gefasst worden, schrieb die Zeitung Le Parisien. Bei ihm soll es sich ebenfalls um einen Jugendlichen handeln. Die Tat habe sich gegen 19 Uhr ereignet.

Die Hintergründe des Vorfalls waren noch unklar. Laut Le Parisien spricht vieles für eine persönliche Abrechnung. Erst vor wenigen Tagen war in einem anderen Pariser Vorort eine 17-Jährige von einem Jugendlichen erstochen worden. Hintergrund war wohl Mobbing im Netz gegen die Schwester des Opfers.

Bereits zuvor hatten Gewalttaten unter Jugendlichen in den Pariser Vorstädten landesweit für Entsetzen gesorgt. Bei Auseinandersetzungen zwischen rivalisieren Banden waren im Winter Jugendliche getötet worden. (APA/dpa)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte