Hartberg Qualigruppen-Sieger, Austria verlor nach 2:0-Führung in Ried

  • Artikel
  • Diskussion
Der SV Ried erzielte gegen Austria Wien in den letzten 15 Minuten drei Treffer und stellte damit die Partie auf den Kopf.
© EXPA/ROLAND HACKL

SKN St. Pölten - TSV Hartberg 0:1 (0:1)

Ein nicht in Topbesetzung angetretener TSV Hartberg hat am Freitagabend die Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga mit einem Unterzahl-Sieg gegen den SKN St. Pölten beendet. Aufgrund der zeitgleichen Niederlage der Wiener Austria sicherten sich die Hartberger damit noch den ersten Platz und das damit verbundene Heimrecht im Europacup-Play-off gegen die Veilchen. Philipp Sturm sorgte auswärts für den einzigen Treffer (42.).

Die bereits davor als Tabellenletzte festgestandenen Niederösterreicher blieben damit auch im 14. Spiel en suite ohne Sieg und verabsäumten es zudem, sich vor den beiden Entscheidungsspielen um den Klassenerhalt gegen Wacker Innsbruck oder Austria Klagenfurt Selbstvertrauen zu holen.

SV Ried - Austria Wien 3:2 (0:1)

Die Wiener Austria hat in Ried innerhalb von rund 15 Minuten eine 2:0-Führung verspielt. Damit schenkte man auch Platz eins und damit den Heimvorteil im ersten Play-off-Spiel gegen Hartberg am Montag (17.00 Uhr) her.

Beim 2:3 (1:0) gingen die Wiener durch Alexander Grünwald (12.) und Aleksandar Jukic (56.) in Führung, ehe ein schwerer Patzer von Goalie Patrick Pentz gegen Marco Grüll (79.) die Wende einleitete. Ein Schlussfurioso brachte Ried dank Ante Bajic (89.) und "Joker" Manuel Kerhe (94.) schließlich sogar noch den Sieg. Ried, das den Klassenerhalt schon am 12. Mai fixiert hatte, machte noch einen Platz gut, überholte Altach und beendet die Saison als Gesamtneunter.

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Austria hingegen musste vor der Mission Europacup nach zwei Siegen wieder einen Dämpfer hinnehmen und wird am Montag in Hartberg antreten. Setzen sich die Wiener dort durch, bekommen sie es am Donnerstag bzw. Sonntag im finalen Play-off-Duell in Hin- und Rückspiel mit dem LASK oder dem WAC zu tun. Die diesbezügliche Entscheidung fällt am Samstag. Der Gewinner erhält das Ticket für die Qualifikation in der neu geschaffenen Conference League.

⚽ Bundesliga, 32. Spieltag

Qualigruppe, Freitag

SKN St. Pölten - TSV Hartberg 0:1 (0:1)

  • Tore: 0:1 (42.) Sturm

SV Ried - Austria Wien 3:2 (0:1)

  • Tore: : 0:1 (17.) Grünwald, 0:2 (56.) Jukic, 1:2 (79.) Grüll, 2:2 (82.) Bajic, 3:2 (94.) Kerhe

FC Admira - SCR Altach 1:1 (0:0)

  • Tore: 1:0 (49.) Breunig (Elfmeter), 1:1 (60.) Fischer

Meistergruppe, Samstag, 17.00 Uhr

  • FC Red Bull Salzburg - WSG Tirol (live TT.com-Ticker)
  • SK Rapid Wien - LASK
  • WAC - SK Sturm Graz

📺 Sky überträgt alle Spiele der Bundesliga live.

FC Admira - SCR Altach 1:1 (0:0)

Der FC Admira hat sich achtbar aus der Affäre gezogen. Der Tabellenvorletzte der Qualifikationsgruppe erkämpfte sich am Freitag trotz 16 Ausfällen aufgrund positiver Coronatests im Heimspiel gegen SCR Altach ein 1:1-Remis. Die Vorarlberger fielen noch auf den vierten Rang zurück, da die SV Ried mit einem 3:2-Last-Minute-Sieg gegen die Wiener Austria in der Tabelle doch noch vorbeizog.

Vor 1.338 Zuschauern in der BSFZ Arena gingen die Südstädter entgegen dem Spielverlauf durch einen verwandelten Elfmeter von Maximilian Breunig (49.) in Front. "Joker" Manfred Fischer (60.) rettete den vor der Pause klar überlegenen Vorarlbergern aber noch einen Punktgewinn. Der fühlte sich für Admira-Trainer Klaus Schmidt in seinem Abschiedsspiel auf der Admira-Betreuerbank aufgrund der schwierigen Ausgangssituation wie ein Sieg an. Bei beiden Teams waren zahlreiche Akteure mit weniger Spielpraxis in die Startformation gerückt, bei der Admira debütierten während der Partie gleich fünf Akteure, darunter auch Sasa Kalajdzic' Bruder Daniel.

📊 Die aktuelle Tabelle der Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte