Rapid nach klarem Sieg Vizemeister, Sturm Graz beendet Saison als Dritter

Die Hütteldorfer gewannen in der letzten Runde ihr Heimspiel gegen den LASK mit 3:0 und haben damit dank der besseren Tordifferenz die Nase vor dem punktegleichen Dritten Sturm Graz, der beim WAC 3:1 siegte.

  • Artikel
  • Diskussion
Rapid-Spieler jubeln nach dem Schlusspfiff mit den Fans.
© HANS PUNZ

SK Rapid Wien - LASK 3:0

Rapid hat die Bundesliga-Saison als Vizemeister beendet. Die Hütteldorfer feierten am Samstag im Schlager der 32. Runde gegen den LASK einen 3:0-Erfolg und verteidigten damit Rang zwei erfolgreich vor dem punktgleichen Dritten Sturm Graz. Die Wiener dürfen damit neben Meister Salzburg in der Champions-League-Qualifikation ihr Glück versuchen. Die Oberösterreicher gingen als Vierter durchs Ziel und treten in der Quali der neuen Conference League an.

Taxiarchis Fountas (47.) und Doppel-Torschütze Christoph Knasmüllner (73., 95.) bescherten der Truppe von Coach Dietmar Kühbauer einen erfolgreichen Saisonausklang, nachdem man zuvor erstmals in der Amtszeit des Burgenländers drei Spiele in Folge verloren hatte. Für den seit Samstag 51-jährigen Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic war es ein ideales Geburtstagsgeschenk. Die Linzer bleiben ein gern gesehener Gegner, von den jüngsten sieben Duellen gewann Rapid gleich sechs bei einem Remis.

⚽ Bundesliga, 32. Spieltag

Meistergruppe, Samstag, 17.00 Uhr

FC Red Bull Salzburg - WSG Tirol 4:0

  • Tore: 1:0 ( 8.) Bernardo, 2:0 (26.) Berisha, 3:0 (43.) Berisha (Foul-Elfmeter), 4:0 (66.) Berisha

SK Rapid Wien - LASK 3:0 (0:0)

  • Tore: 1:0 (47.) Fountas, 2:0 (73.) Knasmüllner, 3:0 (95.) Knasmüllner

WAC - SK Sturm Graz 1:3 (1:0)

  • Tore: 1:0 (37.) Joveljic, 1:1 (54.) Scherzer (Eigentor), 1:2 (59.) Yeboah, 1:3 (67.) Yeboah

Qualigruppe, Freitag

  • SKN St. Pölten - TSV Hartberg 0:1
  • SV Ried - Austria Wien 3:2
  • FC Admira - SCR Altach 1:1

WAC - SK Sturm Graz 1:3

Sturm Graz beendet die Bundesliga-Saison nach einem 3:1-Auswärtssieg gegen den WAC auf Platz drei. Die absolute Krönung einer ohnehin erfolgreichen Saison blieb jedoch aus, weil der punktgleiche SK Rapid seine Hausaufgabe gegen den LASK erledigte. Für den WAC ist die Saison noch nicht zu Ende, die Kärntner müssen als Ligafünfter ins Liga-Play-off gegen den Aufsteiger der Qualifikationsgruppe.

Der Gegner für das Hin- (27.) und Rückspiel (30. Mai) wird bereits am kommenden Montag zwischen Hartberg und der Wiener Austria ermittelt. Sturm steht erstmals seit zehn Jahren wieder in einer internationalen Gruppenphase. Die Grazer steigen am 19. August im Play-off zur Europa League ein, spielen im schlechtesten Fall in der Gruppe der neu gegründeten Conference League.

Ein Eigentor von WAC-Verteidiger Jonathan Scherzer (54.) leitete am Samstag den Umschwung zu Sturms erstem Saisonsieg gegen den WAC ein. Kelvin Yeboah bewies mit einem Doppelpack (59, 67.) erneut seinen Wert für die Mannschaft von Christian Ilzer, der in seinem 100. Ligaspiel einen Sieg feiern durfte. Dejan Joveljic hatte den WAC zuvor nach Rot für Thorsten Röcher (28.) in Unterzahl zu einer 1:0-Halbzeitführung geschossen (37.).

📊 Die Abschlusstabelle der Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte