Mehrere tote Schafe und Lämmer in Tirol gefunden: Untersuchungen laufen

Diverse Schafrisse wurden über das Pfingstwochenende in den Bezirken Imst und Innsbruck-Land gemeldet. Ein konkreter Wolfsverdacht bestehe zunächst nicht. Klarheit wird die DNA-Untersuchung der Proben bringen, teilte das Land mit.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto.
© iStock

Innsbruck – Mehrere gerissene Schafe und Lämmer wurden über das Pfingstwochenende aus den Bezirken Innsbruck-Land und Imst gemeldet. Das teilte das Land Tirol am Dienstag in einer Aussendung mit.

In Schmirn begutachtete der Amtstierarzt ein totes Schaf und etwas später zwei tote Lämmer. Auf einer Alm in Umhausen wurden Proben von zwei toten Lämmern genommen. Mindestens drei weitere Kadaver sollen dort noch in schwer zugänglichem Gelände gefunden worden sein. Ebenfalls in Abklärung ist ein gemeldeter Riss in Trins.

Ein konkreter Wolfsverdacht liegt laut Aussendung bei keinem der bereits begutachteten Risse vor. Auf Grund des Zustandes der Kadaver sei aber eine optische Rissbegutachtung nicht mehr möglich gewesen. Die entnommenen Proben werden nun genetisch untersucht. (TT.com)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte