Sicherheitszentrum: Telfs nimmt Vergleichsangebot an

Rund um statische Probleme beim Sicherheitszentrum gibt es nun eine Einigung mit der Versicherung.

  • Artikel
  • Diskussion
Statische Probleme machten rund um die Feuerwehrhalle kostspielige Reparaturen nötig. Nun gab es eine außergerichtliche Einigung.
© Domanig

Telfs – Die Marktgemeinde Telfs sei am Ende mit „weniger als einem blauen Auge davongekommen“, sagt BM Christian Härting (Wir für Telfs): Er meint damit einen nun erzielten außergerichtlichen Vergleich rund um die Kosten für die statische Ertüchtigung des Telfer Sicherheitszentrums (also Feuerwehrhalle und Co.). Die Geschichte ist durchaus delikat: Beim 2004 in Betrieb genommenen Gebäude sei es von Anfang an zu Wassereintritten gekommen, so Härting. 2018 stellte ein Sachverständiger dann statische Probleme im Mittelteil des Gebäudes fest – und als Grund dafür Berechnungsfehler eines Statikers. Wegen Gefahr im Verzug waren sogar temporäre Unterstellungen zur Abstützung des Gebäudes nötig, ehe dann die Reparatur beauftragt wurde.

Nachdem das Angebot der Versicherung aus Gemeindesicht zunächst inakzeptabel niedrig gewesen sei, habe man beschlossen, den Statiker und dessen Versicherung zu klagen, berichtet Härting. Bei der ersten Tagsatzung am Landesgericht regte der Richter einen Vergleich an, beide Seiten zeigten sich gesprächsbereit.

Die Endabrechnung ergab Reparaturkosten von insgesamt 587.000 Euro – wobei hier laut Härting auch ein nicht schadensrelevanter Anteil von knapp 160.000 Euro enthalten ist, nämlich Verbesserungsmaßnahmen, die im Sinne der Feuerwehr getätigt wurden (neue Schlauchwaschanlage, neuer Industrieboden). Für die Gemeinde blieben damit nach Abzug nicht schadensrelevanter Kosten und „Sowieso-Kosten“ noch 393.000 Euro. Nun bietet die Versicherung laut Härting eine Summe von 355.000 Euro (inklusive Verfahrenskosten). Dieses Vergleichsangebot nahm der Telfer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig an. Bei den nicht schadensrelevanten Kosten konnte die Gemeinde zudem eine Förderung des Landes in Höhe von 100.000 Euro erreichen.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte