Hahntennjoch und Timmelsjoch: Der Durchbruch ist geschafft

  • Artikel
  • Diskussion
Die Schneefräse am 2508 Meter hohen Timmelsjoch zwischen dem Ötztal und Südtirol.
© Schlossmarketing

Von Alexander Paschinger

Imst, Obergurgl – Es ist vollbracht. Fast gleichzeitig erreichten heuer die Schneefräsen ihre Ziele: Sowohl das 1894 Meter hohe Hahntennjoch als auch das 2509 Meter hohe Timmelsjoch melden jeweils den Durchbruch auf der Passhöhe. Die Öffnung für den Straßenverkehr wird am Hahntennjoch mit dem nächstwöchigen Fronleichnamstag (3. Juni) und am Timmelsjoch mit dem 10. Juni angepeilt.

Meterhoch türmen sich noch am Timmelsjoch die Schneewände.
© Schlossmarketing

„Das sind heuer riesige Schneewände“, sagt der Zammer Straßenmeister Hartmut Neurauter. Er ist seit einigen Jahren für das Hahntennjoch verantwortlich. Für die Räumarbeiten wurde die Arlbergfräse geholt. „Teilweise war die Straße sechs bis sieben Meter hoch verschüttet“, berichtet er von einem lawinenreichen Winter auf der Verbindung zwischen Imst und dem Lechtal bei Elmen.

Die Außerferner Kollegen waren schon Anfang Mai am Joch angekommen. Die Imster Seite ist jedoch aufgrund fehlender Verbauungen schwieriger zu räumen. „Jetzt geht es noch um die Felsräumung und die Leitschienen. Voraussichtlich können wir am Feiertag nächste Woche öffnen“, so Neurauter. Zuletzt behinderte das Wetter die Arbeiten. „Es hat geschneit wie mitten im Winter“, berichtet der Straßenmeister.

Auch am knapp 1900 Meter hohen Hahntennjoch beeindruckten die Schneewände entlang der Lawinenkegel.
© BBA Imst/Neurauter

Auch zwischen dem Ötztaler Hochgurgl und dem Südtiroler Passeiertal ist die Nordtiroler Seite der schwierigere Abschnitt der „geheimen Lücke“ in den Süden. Den gelungenen Durchstich konnten die Arbeiter am Dienstag vermelden. Timmelsjoch-Geschäftsführer Manfred Tschopfer war am Mittwoch vor Ort: „Die höchsten Schneewände sind auf der Passhöhe“, berichtet er von acht bis neun Metern. „Wenn alles gut geht, öffnen wir am 10. Juni.“

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Staller Sattel öffnet am Freitag

Am morgigen Freitag (28. Mai) wird um 17 Uhr die Wintersperre für den Staller Sattel im Deferggental aufgehoben. Die Räumungsarbeiten sind abgeschlossen und die Straße ist ab morgen wieder in beide Richtungen frei befahrbar.

Die Überfahrt von Österreich nach Italien ist zu jeder vollen Stunde, jeweils auf eine Zeit von 15 Minuten, möglich. Von Italien in Richtung Österreich ist die Überfahrt zur halben Stunde jeweils 15 Minuten lang möglich.

Der Staller Sattel verbindet das Osttiroler Defereggental mit dem Südtiroler Antholzer Tal und liegt auf 2052 Metern.


Kommentieren


Schlagworte