Herzlichkeit ist Systemrelevant: Tiroler öffnen am 11. Juni ihre Herzen

  • Artikel
  • Diskussion
Gottfried Kompatscher und Meinhard Egger (r.) vom Bischof-Stecher-Gedächtnisverein freuen sich auf den „Tag der Herzlichkeit“.
© Stecher-Verein

Innsbruck – Herzlichkeit ist systemrelevant – deshalb lädt der Bischof-Stecher-Gedächtnisverein auch heuer wieder dazu ein, sich an der Initiative Offene Herzen zu beteiligen und den 11. Juni zum „Tag der Herzlichkeit“ zu machen. „Ein kleines Lächeln, ein freundlicher Blick, ein nettes Wort, eine aufmerksame Geste. Es braucht nicht viel, um die Welt wärmer und herzlicher zu machen“, sagt Peter Jungmann, Obmann des Stecher-Vereins.

Bei über 20 Veranstaltungen und Aktionen wird am 11. Juni für den guten Zweck mobilgemacht. So geben Prominente wie Kabarettist Markus Koschuh, Liedermacher Martin Locher oder Schauspieler Viktor Haid vor dem Platz der Österreichischen Gesundheitskasse im Verein mit Reini Happ und Freunden ab 9 Uhr Würsteln, Brot, Getränke und Eis aus. Mit den Spenden unterstützen sie die Hospizarbeit für palliativ erkrankte Kinder. Das Rote Kreuz ruft von 10 bis 16 Uhr im Innsbrucker Rathaus zum Blutspenden auf. In der Maria-Theresien-Straße lädt ein Team der Diözese Innsbruck um Bischofsvikar Jakob Bürgler unter dem Motto „Bitte lächeln“ zum Fotoshooting, das Team des Vinzibusses verteilt Süßigkeiten.

Von 15 bis 18 Uhr zeigen Volksmusikgruppen in allen Bezirken viel Herz und spielen in Alten- und Pflegeheimen auf. Die von Peter Margreiter, Obmann des Tiroler Volksmusikvereins, koordinierte Aktion soll Abwechslung und Farbe in den durch die Corona-Pandemie doch oft recht eintönig gewordenen Alltag von Seniorinnen und Senioren bringen.

Am Abend erneuert das Land Tirol dann in Stams das Herz-Jesu-Gelöbnis, Bischof Hermann Glettler und Abt German Erd stehen dem feierlichen Gottesdienst vor.

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Das gesamte Programm zur Initiative Offene Herzen ist unter www.bischof-stecher-verein.at abrufbar. (TT)


Kommentieren


Schlagworte