Feuerwehr in Kitzbühel musste Kuh aus Wassergraben befreien

Die Kuh war in einem Wassergraben mit den Beinen stecken geblieben und konnte sich nicht mehr bewegen. Sie musste mit einem Kran geborgen werden.

  • Artikel
Nach der Rettungsaktion konnte die Kuh wieder an ihren Besitzer übergeben werden.
© Feuerwehr Kitzbühel

Kitzbühel – Zu einer Tierrettung musste die Feuerwehr Kitzbühel am Samstagvormittag ausrücken: Eine Kuh war mit ihren Beinen in einem Wassergraben stecken geblieben und konnte sich nicht mehr bewegen. Das Tier musste mit Gurten an dem Kran eines Rüstfahrzeugs geborgen werden.

Dabei bewährten sich das Wissen um eine fachgerechte Tierbergung der Einsatzmannschaft sehr. Mithilfe von Rundschlingen und dem Kran des Schweren Rüstfahrzeuges konnte die Kuh schließlich aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Nachdem eine Tierärztin das Tier noch einmal durchgecheckt hatte, konnte es wieder dem Besitzer übergeben werden. Im Einsatz stand die Stadtfeuerwehr Kitzbühel mit 18 Mann und vier Einsatzfahrzeugen. (TT.com)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte