Pema schließt Wiener Großprojekt „Haus am Schottentor“ ab

  • Artikel
  • Diskussion
Die Pema Holding entwickelte das historische Objekt „Haus am Schottentor“.
© Pema Holding/Lackner

Wien, Innsbruck – Die Pema Holding des Tiroler Investors Markus Schafferer hat die Revitalisierung der historischen Immobilie „Haus am Schottentor“ im 1. Wiener Gemeindebezirk abgeschlossen.

2016 wurde die Pema mit der Revitalisierung des altehrwürdigen Gebäudes betraut. Der Tiroler Immobilienentwickler war dabei für die gesamte Planung und Umsetzung verantwortlich. „Historisches Gemäuer zu sanieren ist stets eine besonders reizvolle Herausforderung – noch dazu, wenn damit die komplette Modifizierung der Gebäudenutzung einhergeht“, betont Schafferer. Erfreulich sei, dass das Projekt schon während der Bauphase mit dem Gold-Zertifikat der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft ausgezeichnet worden ist.

Die insgesamt 24.500 Quadratmeter Flächen, die durch die Revitalisierung des 1910 erbauten Ensembles entstanden sind, sind bereits größtenteils vergeben: Ankermieter ist Interspar, der mit einem Hypermarkt „de luxe“ die ehemalige Kassenhalle bezogen hat. In den einstigen Tresorräumlichkeiten ist eine Nobel-Filiale der Fitnesscenter-Kette McFit stationiert (3500 Quadratmeter) und die NEW WORK SE hat sich mit ihren Töchtern XING E-Recruiting und Prescreen ebenfalls für den prominenten Standort entschieden.

Die Pema Holding entwickelte seit ihrer Gründung im Jahr 2005 nach eigenen Angaben Immobilienprojekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 800 Mio. Euro in Österreich, Deutschland und Südtirol. Die aktuelle Projektpipeline belaufe sich auf 950 Mio. Euro und 160.000 Quadratmetern. (TT)


Kommentieren


Schlagworte