Ein Fall für Motz: Können „Ping-Anrufe“ gefährlich werden?

  • Artikel
  • Diskussion

Von Michael Motz

Eine Frau aus Innsbruck schrieb uns, „ständig am Festnetz von den Telefonnummern 00441447124348 oder 00441432119395 angerufen zu werden. Und der Anrufer legt immer sofort auf“. Sie fragt: „Kann das gefährlich werden?“ Na ja. In grauer Vorzeit durfte man annehmen, dass da ein Anrufer ausspionieren möchte, ob jemand zuhause ist. Aber unsere digitale Gegenwart lässt internationales Ganoventum vermuten – zumal bei solchen Telefonnummern. Die Vorwahl deutet auf Großbritannien hin. Der Chef des AK-Konsumentenschutzes, Andreas Oberlechner, nennt solche Gaunerstreiche „Ping-Anrufe“.

„Dabei geht es darum, dass das Telefon kurz klingelt, man schafft es nicht, rechtzeitig abzuheben, auf dem Display erscheint ein Anruf in Abwesenheit, und man ruft instinktiv zurück. Dabei hört man gar nichts oder Bandansagen, mit dem Ziel, die Anrufer möglichst lange in der Leitung zu halten.“ Für die Hintermänner klingeln da dann die Kassen. Weil es sich um Auslandsverbindungen handelt, sind solche Rückrufe teuer. Erkennbar ist eine Auslandsvorwahl an einem „+“ oder den Ziffern „00“ vor der Nummer. Solche Anrufe kann man bei der Regulierungsbehörde RTR melden.

Der AK-Experte verweist auch auf die Internetseite der RTR. Bei Fragen helfen die AK-Konsumentenschützer unter der kostenlosen Hotline 0800/22 55 22 – 1818. Unser Rat: Ping-Anrufe ignorieren. Klingelt’s?

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte