Plus

Fitnessstudio trotz Corona-Schließung bezahlt: Das raten Konsumentenschützer

Die Türen der Fitnessstudios blieben monatelang zu, Mitgliedsbeiträge wurden weiterhin abgebucht. Geld zurück gibt es nur in wenigen Fällen. Was Konsumentenschützer raten.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Training ist wieder möglich, offene Fragen gibt es weiterhin.
© iStock

Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck – Die Fitnessstudios haben wieder geöffnet – eine gute Nachricht für alle, die lange darauf gewartet haben, dort trainieren zu dürfen. Viele Fragen bleiben aber offen, die Kunden und Konsumentenschützer noch weiterhin beschäftigen. Denn etliche Mitglieder haben sich nicht nur gewundert, dass in den vergangenen Monaten trotzdem regelmäßig Beiträge abgebucht wurden. Sie wollten auch wissen, ob sie ihr Geld zurückbekommen oder es zumindest entsprechende Angebote gibt, mit denen ihre nicht immer freiwillige Treue belohnt wird. Einige Fälle beschäftigten auch das Ombudsteam.


Kommentieren


Schlagworte