ÖFB-Testspiel-Gegner England als Mitfavorit für EM: "Jeder darf vom Titel träumen"

Teamchef Gareth Southgate glaubt an den Titelgewinn der "Three Lions" im Wembley-Stadion. Mit dem Druck von Fans und Medien hat der Coach kein Problem.

  • Artikel
  • Diskussion
Englands Teamchef Gareth Southgate kann auf viele Jungstars bauen - wie hier Mason Mount.
© Paul Chesterton via www.imago-images.de

Middlesbrough - Österreichs Fußball-Nationalmannschaft bekommt es im Testspiel am Mittwoch (21.00 Uhr MESZ/live ORF 1) in Middlesbrough mit einem Gegner zu tun, der als Mitfavorit auf den EM-Titel gilt. Englands Auswahl schaffte es bei der WM 2018 bis ins Semifinale und ist seither wohl noch stärker geworden. Das liegt nicht nur an den Team-Leadern Harry Kane und Harry Maguire, sondern auch an Youngsters wie Mason Mount (22), Phil Foden (21), Jadon Sancho (21) oder Jude Bellingham (17).

Dank der Kreativität und Spielfreude der jungen Garde ist England in der Lage, jeden Gegner zu besiegen. Allerdings ist die Jugend nicht nur Trumpf - Teamchef Gareth Southgate muss die Wankelmütigkeit seiner Rohdiamanten in den Griff bekommen und die richtige Mischung aus einer Ansammlung von hochtalentierten Kickern finden. "Ich will, dass unsere Jungen die Freiheiten haben, zu spielen. Aber sie haben bisher nicht wirklich etwas fürs Nationalteam geleistet und müssen sich noch beweisen", erklärte der 50-Jährige unlängst.

Southgate übernahm den Job im September 2016 und sorgte knapp zwei Jahre später mit dem WM-Semifinal-Einzug für Begeisterung auf der Insel. Allerdings waren die Engländer als Außenseiter zur Endrunde nach Russland gereist und konnten befreit aufspielen. Diesmal ist die Erwartungshaltung eine andere - allein schon deshalb, weil die drei EM-Gruppenspiele der "Three Lions" im Wembley-Stadion über die Bühne gehen.

Im Londoner Fußball-Tempel steigen auch die Semifinali und das Finale. Ein Heimsieg wie bei der WM 1966, dem bisher einzigen großen Titelgewinn, ist also möglich, und Southgate macht kein Hehl daraus, dass er seiner Mannschaft den großen Wurf zutraut. "Wir sollten keine Angst haben zu sagen, dass wir das Turnier gewinnen wollen", erklärte der Coach.

Mit dem Druck von Fans und Medien hat der Coach kein Problem. "Jeder darf vom Titel träumen, wir selbst wollen auch träumen. Aber wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass wir nicht einfach deshalb Europameister werden, weil wir daheim spielen oder eine aufregende Mannschaft haben. Jedes Puzzlestück muss passen", betonte Southgate.

Sollte England im Endspiel am 11. Juli tatsächlich der große Coup gelingen, wäre das für den Teamchef auch eine persönliche Genugtuung. Beim bisher letzten Heimturnier, der EM 1996, vergab Southgate im Semifinale gegen den späteren Europameister Deutschland im Elfmeterschießen als einziger Spieler seinen Penalty - danach ging es für die Engländer bei kontinentalen Endrunden nie mehr weiter als bis ins Viertelfinale. (APA)


Kommentieren


Schlagworte