Plus

Baustart verschoben: Neue Gondelbahn durch Wilde Krimml muss warten

26 Millionen Euro will die Zeller Bergbahn in die Erneuerung der Verbindungslifte nach Gerlos stecken. Der heuer geplante Baustart wird nun verschoben.

  • Artikel
  • Diskussion
Annemarie Kröll und Franz Kranebitter im ersten eigenen Bergrestaurant ihrer Liftgesellschaft Zeller Bergbahn, der Wiesenalm.
© Dähling

Von Angela Dähling

Zell a. Z. – Er gilt als der kälteste Lift im Zillertal, der Krimml-X-Press. Der Verbindungslift zwischen dem Zeller und Gerloser Skigebiet sorgte bei seinem Bau im Jahr 2001 für Proteste und Schlagzeilen, führt er doch durch das bis dahin unberührte Gebiet der Wilden Krimml. Die Tage des um eine Kurve fahrenden Vierersessellifts, auf dem so mancher auf der 20-minütigen Fahrt vor Kälte zitterte, sind nun gezählt. Die Zeller Bergbahn plant, ihn durch eine Zehnergondelbahn zu ersetzen. Die Liftprojekte wurden bereits im Juni 2020 genehmigt. Doch der anvisierte Baustart muss nun um ein Jahr verschoben werden. Grund sind die horrenden Umsatzeinbußen, die das Unternehmen durch die Corona-Maßnahmen im abgelaufenen Winter verkraften muss.


Kommentieren


Schlagworte