Tiroler Polizei warnt vor neugierigen „falschen Polizisten“ am Telefon

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck – Aus aktuellem Anlass warnt die Tiroler Polizei erneut vor Telefonbetrügern, die sich als „Polizisten“ oder „Kriminalbeamte“ ausgeben und behaupten, dass in der Wohngegend noch flüchtige Einbrecher unterwegs seien und die Gefahr eines Einbruchs bestünde.

Unter diesem oder ähnlichem Vorwand erkundigen sich die Kriminellen nach Bargeld, anderen Wertgegenständen wie Goldbarren oder Schmuck und auch nach persönlichen Verhältnissen – etwa ob die oder der Angerufene alleinstehend ist.

Die Betrüger behaupten, die Wertgegenstände gegen Diebstahl „sichern“ zu wollen. Mit diesem Vorwand versuchen die Täter ihre Opfer zur Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen an einen falschen Polizisten zu verleiten. (TT.com)

Tipps der Polizei

  • Ignorieren Sie derartige Anrufe, brechen Sie das Gespräch ab.
  • Gehen Sie auf keine Geldforderungen ein, geben Sie keine Wertgegenstände heraus.
  • Geben Sie keine persönlichen Informationen preis.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei (Tel: 059133 oder Notruf 133)

Kommentieren


Schlagworte