Plus

Tirol nimmt den Kampf gegen gebietsfremde Pflanzen auf

Die Dringlichkeitsliste der Neophytenstrategie des Landes mündet nun in Workshops für Gemeindearbeiter und Waldaufseher von Imst über Landeck bis in den Vinschgau.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Drüsiges Springkraut sieht zwar recht „hübsch“ aus, gilt jedoch als invasive Pflanzenart.
© Pagitz

Von Thomas Parth

Roppen, Innsbruck – „Der Kampf gegen invasive Neophyten kann nur mit Wissen gewonnen werden. Und einen langen Atem braucht man obendrein“, bestätigt Manuel Flür vom Regionalmanagement Imst. In sechs Schulungen vermitteln Experten, wie das „eingeschleppte Unkraut“ am besten bekämpft werden kann.


Kommentieren


Schlagworte