Kufstein Towers dribbeln in der kommenden Saison in der zweiten Liga

Nach dem Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga warten auf die Pirlo Kufstein Towers Tirol-Derbys gegen die Raiders.

  • Artikel
  • Diskussion
Aufsteiger: Obmann Michael Pilger (l.) und Sportdirektor Fabio Thaler.
© ofp kommunikation

Kufstein – Schon seit 2017 gab es das Ziel, vier Jahre später wird es Realität. Die Kufstein Towers steigen in die 2. Basketball-Bundesliga auf. „Wir möchten den Zuschauern aus der Region tolle Events auf Bundesliga-Ebene bieten“, sagte Obmann Michael Pilger und gab gestern bei einem Pressegespräch einen Vorgeschmack auf die Saison. Die Pirlo Kufstein Towers messen sich mit Teams aus Wien, Salzburg, Klagenfurt, Dornbirn und Mattersburg. Ein besonderer Leckerbissen sind die Derbys gegen die Swarco Raiders. „Ziel ist es, von Beginn an oben mitzuspielen“, wie Sportdirektor Fabio Thaler, der selbst als Spieler auf dem Parkett steht, klarmachte: „Wir sind super motiviert, einen konkurrenzfähigen Bundesligisten abzugeben ,und streben die obere Tabellenhälfte samt Playoff-Einzug an.“

Mit acht Spielern aus der bestehenden Truppe und fünf Neuzugängen will Erfolgstrainer Markus Thurner den nächsten Schritt setzen.

In der Liga treten 14 Mannschaften an, die in Hin- und Rückspielen die Play-off- sowie Play-down-Teams ermitteln. Heimstätten der Towers bleiben die Kufstein Arena, welche auf Bundesliga-Standard adaptiert wird, sowie die Sporthalle Ebbs. Durch die Professionalisierung würden der Nachwuchsbereich (80 Kinder) und die Damensparte gestärkt. (TT)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte