Sammlung der Raiffeisenbank vor Verkauf, Erlös an „Jugend eine Welt“

  • Artikel
  • Diskussion
Organisator Reinhold Schrettl hofft, dass möglichst viele der Bilder neue Besitzer finden. Der Erlös geht an „Jugend eine Welt“.
© Tschol

Von Simone Tschol

Reutte – Die Raiffeisenlandesbank hat über Jahre hinweg immer wieder junge Künstler mit dem Kauf ihrer Werke unterstützt. Nun wurde die Sammlung aufgelassen. Um damit jedoch weiterhin Gutes zu bewirken, wurden die Bilder nicht etwa entsorgt, sondern dem gebürtigen Außerferner Reinhard Heiserer zur Verfügung gestellt.

Heiserer ist Geschäftsführer von „Jugend eine Welt“ und bietet die Bilder nun zum Verkauf an. Auf diese Art will Heiserer Geld für die Hilfsorganisation sammeln, die weltweit Bildungs- und Sozialprojekte unterstützt und sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt.

Lange Zeit suchte Heiserer nach geeigneten Räumlichkeiten und einem Organisator für die Verkaufsausstellung, aber schließlich wurde er fündig. Der Vilser Reinhold Schrettl ließ sich, wie er mit einem Augenzwinkern meint, „breitschlagen“. Er stand Heiserer mit Rat und Tat zur Seite, organisierte mit Hilfe von Simon Schweiger die Räumlichkeiten des ehemaligen Sigl-Geschäftes im Reuttener Obermarkt und zeichnet auch für den Verkauf verantwortlich.

Die Ausstellung ist noch heute und morgen, 5. und 6. Juni, von 10 bis 13 Uhr und von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Über 100 Exemplare – von Künstlern wie Franz Astl, Elfriede Gerber, Thomas Payr oder Peter-Paul Tschaikner – sind zu Schnäppchenpreisen zu ergattern. Auch Exponate des bekannten Bildhauers Rudolf Millonig können erworben werden. Millonig fertigte vorwiegend sakrale Plastiken an und schuf unter anderem den Kreuzweg in der St.-Anna-Kirche in Reutte.

Schrettl hofft, dass möglichst viele der Bilder den Besitzer wechseln. Mit dem Erlös sollen gezielt zwei Projekte unterstützt werden: eines gegen Kinderheirat in Indien und eines in der Armutsregion Burkina Faso.


Kommentieren


Schlagworte