Plus

Bergwerk im Stanzertal: "Das spannende ist, dass wir relativ wenig wissen"

Ab dem 14. Jahrhundert wurden im Stanzertaler Bergwerk Gand Fahlerze abgebaut, woraus Silber extrahiert wurde. Im Rahmen eines Interreg- und Leader-Projektes werden noch Gänge freigelegt.

  • Artikel
  • Diskussion
In dem Bergwerk wird noch gearbeitet und freigelegt, die Besucher können aber einen Blick hineinwerfen – auf Schautafeln wird die Geschichte erklärt.
© Zangerl
Helmut Mall und Peter Gstrein im „Markusstollen“.
© Zangerl

Von Elisabeth Zangerl

St. Anton am Arlberg – Vermutlich gab es in diesem Gebiet schon im 13. Jahrhundert einen Eisenbergbau. Das Bergwerk Gand, in dem einst die Knappen schürften, wird seit 2017 zugänglich gemacht – Schauhütten und -tafeln erzählen die Geschichte, das Knappenloch und der Markusstollen wurden zugänglich gemacht. Die Arbeiten werden noch fortgesetzt, bis – so hoffen alle Akteure – eine große Kaverne gefunden wird.


Kommentieren


Schlagworte