Kajak-Unfall auf der Ötztaler Ache: Begleiter reanimierten 20-Jährigen

Als sein Kajak in eine Walze geriet, stieg ein 20-Jähriger aus. Er wurde abgetrieben und unter Wasser gedrückt. Seine beiden Begleiter zogen den Bewusstlosen aus dem Wasser und leisteten Erste Hilfe.

  • Artikel

Umhausen – Gemeinsam mit zwei Freunden unternahm am Sonntag ein 20-Jähriger eine Kajak-Tour auf der Ötztaler Ache. Kurz nach dem Einstieg bei Umhausen geriet der junge Mann in eine sogenannte Walze. Der 20-Jähriger verließ sein Kajak. Er wurde talauswärts getrieben und auch für längere Zeit unter Wasser gedrückt. Er verlor das Bewusstsein.

Die beiden Begleiter eilten dem Deutschen sofort zu Hilfe. Die 23-Jährigen konnten ihn ans Ufer ziehen. Da er keine Vitalfunktionen mehr zeigte, begannen sie auf der Stelle mit Reanimationsmaßnahmen. Die alarmierten Einsatzkräfte übernahmen die Versorgung. Der 20-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber Martin 2 in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Der Grad der Verletzung war vorerst nicht bekannt.

Das rot-orange Kajak sowie ein dunkelrotes Paddel wurde auf der Ötztaler Ache abgetrieben. Trotz einer Suche konnten sie bis dato nicht gefunden werden. (TT.com)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte