Plus

Imster Innenstadt wird zum Wahlkampfthema

Nach Abgang des Nahversorgers vermisst Imst einen Frequenzbringer im Zentrum. Die Problematik drängt verstärkt auf die politische Agenda.

  • Artikel
  • Diskussion
Im Museum im Ballhaus findet sich die Aufnahme der „belebten Kramergasse“ aus dem Jahr 1976. Im Jahr 2021 wächst der Druck auf die Stadtführung, wenn es um fehlende Frequenz und Nahversoger geht.
© Museum im Ballhaus

Von Thomas Parth

Imst – Alles Verhandeln, alle Unterstützungsvarianten scheinen versagt und jeder Ideenpool ausgetrocknet: Das Bild der Imster Innenstadt erscheint trist. Quasi als letzter Aufschrei der Bevölkerung von Ober- und Innenstadt konnte eine Petition mit bereits über 1500 Unterschriften die Politik wachrütteln. Diese parteifreie Einzelinitiative einer engagierten Imster Bürgerin läuft noch bis zum Wochenende und soll demnächst der Stadtführung vorgelegt werden, die TT berichtete.


Kommentieren


Schlagworte