Plus

Verkauf vereiteln: Kampf um Reuttener Paulusheim geht weiter

Den Verkauf des Paulusheimes wollen Historiker Richard Lipp und VBM Klaus Schimana vereiteln. Sie sehen die Chance im Kirchenrecht.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Simone Tschol

Reutte – Die Enttäuschung über den Verkauf des Paulusheimes durch die Franziskaner an eine Innsbrucker Immobilienfirma (die TT berichtete) sitzt bei Vizebürgermeister Klaus Schimana und Historiker Richard Lipp noch immer tief. Beide hatten sich bereits 2013 für den Verbleib des Franzikanerordens in Reutte eingesetzt – ohne Erfolg. „Wir standen von Seiten der Gemeinde von Anfang an in Kontakt mit dem Orden, haben nach dem Weggang der Ordensbrüder viele Überlegungen zur Nachnutzung sowohl des Klosters als auch des Klostergartens und des Paulusheimes angestellt. Dass sie es nun ohne Nachverhandlung verkaufen, ist, schön gesagt, unsensibel“, versucht sich Schimana in Zurückhaltung und fügt hinzu: „Mir geht es hier nicht um den Käufer. Aber die Art und Weise, wie dieser Verkauf zustande kam, ist nicht in Ordnung. Und auch ortsplanerisch ist das für Reutte eine vertane Chance.“


Kommentieren


Schlagworte