Mit „Bschlaber Sauknedl“ übers Joch nach Imst

  • Artikel
  • Diskussion
Guido Degasperi präsentiert die „Bschlaber Sauknedl“.
© Parth

Imst, Elbigenalp – Die Überraschung ist gelungen: Zur Präsentation der Partnerausstellung „Übers Joch“ von Museum im Ballhaus Imst und Wunderkammer Elbigenalp wurde eine kulinarische Besonderheit gereicht. Mit den „Bschlaber Sauknedl“ nach altem Rezept werden die vielfältigen jochüberschreitenden Verflechtungen zwischen Lechtal und Gurgltal aufgezeigt. Wirtschaftsinteressen, Familienbande, Viehtrieb, Wandertourismus und Naherholung, aber auch Verkehr sind die Schlagworte, die das verbindende Miteinander der Hahntennjochstraße beschreiben.

Die zwei Museen dies- und jenseits des Jochs zeigen ab heute noch bis Ende Oktober, wie sich die Jochstraße vom einstigen Kulturweg bis zur heutigen Ausflugsstrecke u. a. für Motorradfahrer entwickelt hat. „Es ist die kürzeste Verbindung vom Lechtal ins Inntal“, bestätigt Kulturreferent BM Stefan Weirather aus Imst. Fotos, Texte, Filme sowie Objekte, aber auch Kochrezepte wurden in liebevoller Kleinarbeit aus Privatbeständen und Archiven zusammengetragen. „In Summe ist eine interessante Ausstellung an zwei Orten entstanden“, bestätigt Sabine Schuchter vom Museum im Ballhaus. Heute Freitag von 14 bis 19 Uhr ist in beiden Häusern „Tag der offenen Tür“. (top)


Kommentieren


Schlagworte