Waffen und über 100.000 Euro im Bezirk Imst sichergestellt

Bei Hausdurchsuchungen im Wohnhaus und der Firma eines 44-Jährigen im Bezirk Imst hat die Polizei mehrere Lang- und Fausfeuerwaffen sowie einen sechsstelligen Bargeldbetrag vorläufig sichergestellt.

  • Artikel
Symbolfoto.
© Rita Falk

Imst – Nach umfangreichen Ermittlungen wurden am Donnerstag im Wohnhaus und in der Firma eines 44-Jährigen Hausdurchsuchungen an drei Örtlichkeiten im Bezirk Imst durchgeführt. Angeordnet hatte dies die Staatsanwaltschaft Innsbruck, auch die Finanzpolizei war beteiligt.

Die Beamten fanden dabei vier Langwaffen und zwei Faustfeuerwaffen samt Munition. Außerdem wurde ein niedriger sechsstelliger Eurobetrag vorläufig sichergestellt, es bestehe der Verdacht auf Abgabenhinterziehung. Der Tiroler soll außerdem gefälschte Dokumente über Maskenbefreiungen ausgestellt haben.

Gegen den 44-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck auf freiem Fuß angezeigt. (TT.com)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte