Begleiter in Krisenzeiten: Warum wir (wieder) mehr Tagebuch schreiben sollten

Wohl nirgends kann man so schön am eigenen Leib erfahren, dass die Zeit Wunden heilt, wie beim Lesen früherer Tagebucheinträge. Die Tirolerin Diana Köhle hat sich genau dieses Von-der-Seele-Lesen zum Beruf gemacht. Im „Gut zu wissen"-Podcast spricht sie mit uns über die positiven Seiten des Tagebuchschreibens – und verrät, warum das Notieren des eigenen Lebens weit über die Teenager-Gefühlswelt hinausgeht.

  • Artikel
  • Diskussion
Tamara Stocker

Von Tamara Stocker

🎧 Podcast | Gut zu wissen: Warum wir (wieder) mehr Tagebuch schreiben sollten

📱 Sie möchten „Gut zu wissen" in Ihrer bevorzugten Podcast-App anhören? Klicken Sie dazu einfach auf „Abonnieren" in der rechten unteren Ecke im Player.

Diana Köhle, aufgewachsen in Nassereith, veranstaltet und moderiert seit 2004 Poetry Slams in Wien. 2013 initiierte sie den Tagebuch Slam und ist mit dem Veranstaltungsformat seither in ganz Österreich unterwegs.
© David Samhaber

🔎 Mehr zum Thema

📅 ➤ Die nächsten Tagebuch Slams in der Nähe finden am 16. Juni in Salzburg (Kleines Theater) und am 29. Juli in Feldkirch (Poolbar) statt.

🎧 ➤ Seit kurzem gibt es auch den Podcast „Mein Tagebuch, ich + ...", in dem Diana Köhle nicht nur jene einlädt, die Tagebuch geschrieben haben, sondern auch diejenigen, über die geschrieben wurde.

📓 ➤ Die besten Einträge aus acht Jahren Tagebuch Slam gibt es in den Büchern: Wir haben nämlich beide eine Zahnspange, aber er nur oben und Verliebt (später nicht mehr).

📲 ➤ Der Tagebuch Slam im Web auf www.liebestagebuch.at oder auf Facebook und Instagram.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte