„Kidical Mass"

Tempo 30 soll auch in Innsbruck Radunfälle reduzieren

In der Begleitung ihrer Eltern radelten Kinder gestern sicher durch Innsbruck.
© De Moor

Die Bewusstseinsbildung der vergangenen Jahre war erfolgreich: Viele fahren heute mit dem Rad statt mit dem Auto. Doch ihre Zahl wäre noch viel größer, wäre Radfahren auch wirklich sicher.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen