Plus

Motorradfahrverbot hält auch vor Verwaltungsgericht

Beschwerde eines Bikers und IG-Moto-Mitglieds gegen Strafbescheid wurde abgewiesen. Gang zu Verfassungsgerichtshof als letzte Chance.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Zwei Schilder, die so manchem Motorradfahrer so gar nicht schmecken. Doch das Fahrverbot für laute Bikes hat Bestand.
© Reichle

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Zuerst ein- und dann ausgebremst. So oder so ähnlich müssen sich begeisterte Motorradfahrer fühlen. Die Anrainer fühlen anders: Sie atmen auf. Vergeblich waren Biker zunächst auf europäischer Ebene gegen das 2020 – als Pilotversuch – erstmals aktivierte, sektorale Fahrverbot im Außerfern angerannt. Die Kommission sah Anfang des Jahres aber in der Regelung keinen Verstoß gegen EU-Recht. Dann setzte das Land mit einer – aus seiner Sicht erfolgreichen – Evaluierung den nächsten Schritt in Richtung Dauereinrichtung. Und nun das: Auch das Landesverwaltungsgericht sieht keinen Grund, an dem Fahrverbot zu rütteln.


Kommentieren


Schlagworte