Plus

Geschäftsführerin muss sich vor Gericht verantworten

Schwerer Betrug lautet die Anklage gegen die Geschäftsführerin des Sozial- und Gesundheitssprengels Außerfern. Es geht um 457.000 Euro.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Vereinsvorstand des Sozial- und Gesundheitssprengels Außerfern tritt geschlossen gegen den Vorwurf des Betruges auf: Obmann-Stellvertreter Günther Walch, Obmann Matthias König, Kassier Christian Rhomberg und Obmann-Stellvertreter Klaus Witting (v. l.).
© Tschol

Von Simone Tschol

Ehrwald – Eine anonyme Anzeige brachte im Herbst des Vorjahres den Stein ins Rollen. Die Staatsanwaltschaft ermittelte und nun kam es zur Anklage. Die Geschäftsführerin des Sozial- und Gesundheitssprengels (SGS) Außerfern muss sich wegen des Vorwurfes des schweren Betruges vor Gericht verantworten. Laut Anklage sollen unrechtmäßige Leistungen in Höhe von 457.000 Euro gegenüber dem Land Tirol abgerechnet worden sein .


Kommentieren


Schlagworte