Unterschrift bei Parma Calcio: Für Buffon schließt sich der Kreis

Die italienische Tormann-Legende Gianluigi Buffon denkt auch mit 43 noch nicht ans Aufhören. Nach dem Vertragsende bei Juventus Turin kehrt Buffon nun zu seinen Wurzeln zurück.

  • Artikel
  • Diskussion

Er unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag bei Parma, das er vor 20 Jahren verlassen hatte. Parma war Buffons erster Verein, der dieses Jahr in die Serie B abgestiegen ist.

Buffon, der als einer der besten Torhüter aller Zeiten gilt, hatte seine Karriere als Jugendspieler im Alter von 13 Jahren bei Parma begonnen und dort mit 17 sein Serie-A-Debüt gefeiert. Mit Parma holte er u.a. den UEFA-Cup und wurde der damals teuerste Tormann der Welt, als er 2001 für damals umgerechnet 38,5 Mio. Euro zu Juventus wechselte.

Seither war er bis auf ein Intermezzo bei Paris St. Germain (2018/19) immer bei der "Alten Dame" gewesen. Er hat u.a. zehn Serie-A-Titel sowie einen WM-Titel auf seiner Visitenkarte stehen. (APA, dpa)

❌ Fiorentina trennt sich wieder von Gattuso

Der italienische Erstligist AC Fiorentina hat sich nach nur wenigen Wochen von Trainer Gennaro Gattuso getrennt. Die Fiorentina und Gattuso hätten einvernehmlich entschieden, die Vereinbarungen nicht weiter zu verfolgen und die kommende Saison nicht gemeinsam zu beginnen, teilte der Verein am Donnerstag in Florenz mit. Der Club arbeite daran, eine Trainer-Entscheidung zu finden, so dass Fiorentina wieder auf die Ergebnisse zusteuerten, die sie verdienten, hieß es.

In der abgelaufenen Saison der Serie A war Gattuso auf der Trainerbank des SSC Napoli gesessen. Mit dem Team erreichte er am Ende Rang fünf und verpasste damit knapp die erhoffte Champions-League-Platzierung. Napoli und Gattuso trennten sich daraufhin und kurz darauf stand er bereits als neuer Übungsleiter in Florenz fest.


Kommentieren


Schlagworte