Plus

Betriebsrat befürchtet noch größeren Jobabbau bei Swarovski

Der Personalstand in Wattens dürfte laut Betriebsrat mittelfristig auf 2500 statt 3000 sinken. Die Geschäftsführung des Kristallkonzerns dementiert.

  • Artikel
  • Diskussion
Wie viele Arbeitsplätze bleiben am Swarovski-Standort in Wattens erhalten? Die Debatte rund um den Kristallkonzern reißt nicht ab.
© Thomas Böhm

Von Max Strozzi

Wattens – Der für dieses Jahr von Swarovski in Wattens angekündigte Personalabbau ist offiziell. Der Konzern hat 250 Mitarbeiter beim AMS-Frühwarnsystem zur Kündigung angemeldet, wie Arbeiter-Betriebsrat Ernst Daberto auf TT-Anfrage bestätigt. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben können die betroffenen Mitarbeiter frühestens am 19. Juli informiert werden.


Kommentieren


Schlagworte