Ausschreibung für PCR-Tests in Tirol: Neun Unternehmen gaben Angebot ab

  • Artikel
  • Diskussion
Es geht um rund 1800 PCR-Tests täglich, das Auftragsvolumen beträgt 38,9 Mio. Euro. (Symbolfoto)
© ROLAND SCHLAGER

Innsbruck – Die Angebotsfrist für die europaweite Ausschreibung von Laborleistungen in Tirol (PCR-Tests und Analyse auf Mutationen) endete Freitagmittag. Es geht um rund 1800 PCR-Tests täglich, das Auftragsvolumen beträgt 38,9 Mio. Euro. Die Verträge werden auf ein Jahr von 1. Juli 2021 bis 30. Juni 2022 abgeschlossen. Das Land Tirol beabsichtigt, diese mit mehreren Unternehmen abzuschließen. Zumindest die drei und höchstens die fünf preislich günstigsten sollen ausgewählt werden.

Nach Angaben des Landes haben neun Unternehmen ein Angebot abgegeben. Nun werden die Unterlagen im Detail geprüft. Nach Abschluss dieser Prüfungen wird das Land gemäß den in der Ausschreibung festgelegten Eignungs- und Auswahlkriterien bis zu sieben geeignete Unternehmen als Partner der Rahmenvereinbarung auswählen. Die Rahmenvereinbarung stellt sicher, dass bedarfsbezogen Laborleistungen abgerufen werden können. (pn)


Kommentieren


Schlagworte