Plus

Großbaustelle beim Spital Zams biegt in Zielgerade ein

Festakt im Krankenhaus St. Vinzenz zur Fertigstellung von „Haus 3“. Mehr als 96 Mio. Euro sind verbaut, Schlussetappe ist für 2022 geplant.

  • Artikel
  • Diskussion
Gestern beim KH Zams: Bischof Hermann Glettler (l.) segnete „Haus 3“ – Dominik Siegele, LH Günther Platter, BM Siegmund Geiger, LR Annette Leja, Primar Ewald Wöll, Sr. Maria Gerlinde Kätzler und LR Toni Mattle (v. l.).
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Zams – „Vor uns liegt das größte Investitionspaket, das es in der Geschichte der Tiroler Spitalsprojekte gegeben hat. Ausgenommen ist nur die Klinik Innsbruck.“ Das erklärte der damalige Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg im September 2010 zum Megaprojekt am Standort des Zammer Krankenhauses St. Vinzenz mit Kosten von 85,5 Mio. Euro – inklusive Bildungszentrum bzw. Krankenpflegeschule. Allein die medizinisch-technische Ausrüstung war damals mit rund 60 Mio. Euro budgetiert. Die Realisierung der Ausbaupläne sollte bis zum Jahr 2019 dauern.


Kommentieren


Schlagworte