Plus

Die Suche nach einer Offensiv-Idee im ÖFB-Team

Das Adjektiv „chancenlos“ beschreibt den Auftritt der ÖFB-Elf bei der 0:2-Niederlage gegen die Niederlande wohl am besten. Sportdirektor Peter Schöttel verteidigt Teamchef Foda gegen Kritiker.

  • Artikel
  • Diskussion
An ihm lag’s nicht – Österreichs Innenverteidiger Aleksandar Dragovic warf sich nicht nur gegen Memphis Depay in jeden Zweikampf.
© AFP

Aus Amsterdam: Tobias Waidhofer

Amsterdam – Irgendwie hatten sich wohl die niederländischen Medien mehr erwartet. Aber nicht von der eigenen Mannschaft, sondern vom Gegner aus Österreich. Das ÖFB-Team hätte in der Johann-Cruyff-Arena „sehr wenig Fußball gezeigt“, urteilte die Zeitung De Telegraaf. „Ohne sonderliche Anstrengung holte man gegen ein farbloses Österreich schnell den so wertvollen Gruppensieg“, ergänzte das Algemeen Dagblad.

„Der entscheidende Unterschied war, dass wir oft in Ballbesitz zu viele einfache Fehler gemacht haben – und dadurch den Gegner zu Kontersituationen eingeladen haben“, meinte Teamchef Franco Foda in der Pressekonferenz nach dem Match. Die eigenen Umschaltmomente, die durchaus vorhanden waren, hätte man nicht gut zu Ende gespielt. „Der Gegner war sehr entschlossen im Torabschluss, wir haben oft hinten herumgespielt.“


Kommentieren


Schlagworte